Sonnen Saisonende Ausfahrt (die 1.)

Alle Jahre wieder gibt es die Wima Ausfahrt zum Saisonende.
Manche benden mit Oktober ihre Saison, manche auch nicht, teilnehmen möchten natürlich trotzdem alle. Schließlich führt diese im Normallfall in ein schlichtes Winkerl von Österreich, dass bisher noch unentdeckt schlummert  😉

Doch Wima wächst und damit wird es schwieriger so viele zu einem Termin zusammen zu bringen. Die Umfrage auf Doodle hat diesbezüglich auch nicht geholfen und so entstand die Idee gleich zwei Abschluss-Ausfahrten zu machen. 

Die 1. Ausfahrt fand nun am letzten Wochenende statt. Und, trotz einer anfänglich sehr schlechten Wetterprognose war uns die Sonne über den ganz Tag geSONNEN  😉 

Die Route führte uns diesmal ins nördliche Weinviertel, und sollte eigentlich auch noch ein Stück nach Tschechien reichen, wurde aber auf Grund der Temperaturen ein wenig gekürzt. Ähnlich wie im Waldviertel, existieren hier noch kleine Dörfer und Wege, die nur darauf warten entdeckt und genutzt zu werden.

Unsere, um Krankenstände verminderte Truppe, bricht bei noch frischen 10° auf und langsam steigert sich mit dem Fahrtwind auch die Temperatur auf 16-17°.
In Summe bedeutet das ein ungefähr gleich gebliebenes Temperaturgefühl von 8° bei strahlender Sonne 😉

Bis auf die Finger sind wir jedoch gut verpackt und damit bleibt der Spass an der Sonne, der Fahrt und den kleinen Plätzchen, die unsere Guide aus dem Winkelwerk der Straßen zaubert.
Um die Mittagszeit zeigt das Weinviertel wieder seine Schattenseite der Einsamkeit: Gasthäuser! Diese sind rar gesät, und von Hochzeitsgesellschaften, Fahrradvereinen, etc… bereits gut gefüllt. Es dauert gefühlte! Stunden, bis wir in Neuruppersdorf, beim Gasthof Müller, einen sonnigen Gartenplatz finden, der zwar auch schon von oberösterreichischen Kollegen besiedelt ist und aber auch noch ausreichend Platz bietet.  Das Essen ist tadellos und die Preise moderat, damit sind wir wieder auf der Sonnenseite des W4tels  🙂

Am Rückweg nach Wien stoppen wir auch noch für eine kurze Kaffeepause, aber dann geht es an zwei Motocrossstrecken (wo reger Betrieb herrschte) vorbei in Richtung Süden nach Wien zurück.

Der krönende Abschluss: Die Querung der Donau und der Sonne im Wasser.