Wima Rally 2019, Peak District GB

Endlich ist es da. Das Wima Highlight des Jahres. Die Rally.
Seit Jänner beschäftigen wir uns mit der Anreise Planung, haben Fährtickets gekauft und bei der  Ausrüstung Lücken geschlossen.
Immerhin geht es nach England und dort ist es ja bekanntlich auch im August des Öfteren feucht.

Es ist schwer, die Essenz einer WIMA-Rallye in Worte zu fassen und ihr gerecht zu werden, wir kämpfen  jedes Jahr  unseren Sommer so zu planen, dass wir an der Rallye teilnehmen können.

Die Dauer der Rally ist normalerweise 5 Tage. Von Montag bis Freitag.
Sonntag und Samstag sind normalerweise Anreise- und Abreisetage.
Durch die Lage von Castleton (dem Veranstaltungsort) im Peak District ist wieder mit einem abwechslungsreichen Programm zu rechnen.
Aber wichtigster Punkt überhaupt, ist das Treffen mit Freundinnen aus aller Welt.
Selten alle, aber doch im Laufe der Rallys immer mehr bekannte Gesichter und manchmal Freundschaften fürs Leben.

Am Montagabend fand die Eröffnungsfeier statt. Wir wurden von Val (Präsidentin von Wima GB) begrüßt und in die Does und Dont’s der Rally, sowie das Wochenprogrogramm eingeweiht.
Am Programm des ersten Tags standen div. Sightseeing Touren in die nähere Umgebung, zB. Die Blue John Cavern, wo ein seltener, mehrfarbiger Edelstein seit Jahrhunderten abgebaut wird.
Der Name des Steins, Blue John, kommt von seinen Farben und der Tatsache, dass in den ersten Tagen viele französische Bergleute in den Minen arbeiteten. Auf Französisch ist Blau bleu und Gelb ist jaune 🙂 Linguistik macht Spaß!
Am gleichen Tag auch Fahrtrainings mit IAM Instruktoren, die – ganz british – ihre Aufgabe sehr ernst nahmen.

Über die Tage ist auch eine Rätselrally zu absolvieren, die über mehrere Seiten von Fragen geht und offensichtlich von einer sehr Geographie und Geschichte kundigen Professorin entworfen wurde. (Die anscheinend auch Motorrad begeistert ist  😉 )

Und, natürlich am Donnerstag die Parade, die uns zum Chatsworth House führen wird.

Die Abende sind natürlich gespickt mit Musik und Tanz, sowie kurzweiligen Chit Chat

Irgendwie ist es immer erstaunlich wie es gelingt, so viel Programm in 5 Tagen unterzubringen und auch daran teilzunehmen.
Fad wurde uns dabei nie. Auch der laufende Regen konnte dem keinen Einhalt gebieten.

Wima Austria war komplett in einem Zimmer untergebracht, aber durch die weitläufigen Räume von Loosshill Hall kam niemals Lagerkoller auf.
Die Teilnehmerinnen in den Zelten, hatten hier doch weniger Glück.
Von Schnecken in den Stiefeln…, Schaf bemmerln flächendeckend am Rasen, wurde berichtet.
Und der fortwährende Regen, bei Nachttemperaturen im einstelligen Bereich machte es auch nicht besser. Aber, es gab kein einziges verdrießliches  Gesicht zu sehen ganz im Gegenteil! 

Die Losehill Hall war ein perfekter Ort für die Rallye, vor allem bei solch regnerischem Wetter. Viele Räume, Winkel und Ecken, wo sich die Teilnehmerinnen trocknen, aufwärmen und einfach nur Unterhalten konnten. 

Am Donnerstag fand, bei anfangs regnerischen Wetter, das aber in ein wunderbar sonniges Wetter umschwenkte sobald wir Castleton verließen, die Parade statt.
Sie führte uns in kleinere Gruppen auf gesplittet quer durch den Peak District in den Süden zum Chatsworth House einem respektablen Schloss, inmitten einer riesigen Parkanlage und , what else – Schafsherden.

Ein weiterer Höhepunkt der diesjährigen Rallye war das abendliche Treffen mit Hayley Bell, der Gründerin der Women Rider’s World Staffel, und ihr Vortrag über den Relay und darüber hinaus. Als Ambassador für Österreich und als Administratorin in der Startphase der Facebook Kampagne war ich von Anfang an dabei und habe viel Zeit damit verbracht und verfolge nach wie vor die Entwicklung mit großem Interesse.

Anne, Präsidentin von Wima France hielt einen Vortrag am vorletzten Abend über die neueste Entwicklung im Pikilily Projekt und die Fortschritte der Fahrerinnen in Tanzania (Mwanza). Inzwischen gibt es 6 ausgebildete Frauen und WIMA unterstützt sie weiterhin. Nächstes Ziel: Geld für die Ausbildung einer anderen Frau zu sammeln und ein Motorrad zu finanzieren.

Sehr schnell neigte sich die Rallye dem Ende zu. Es gab das Abschiedsessen, die Preisverleihung. Wima Austria räumte gleich zwei Preise ab! Einer davon der prestigeträchtige Preis für die erfolgreichste Rätselrally Teilnahme. 
Und als kröhnender Abschluss das Konzert, diesmal haben wir es auch nicht verpasst!
Thor – die Götter des Rock haben uns mit ihrem 70er und 80er Rock gut unterhalten, sie sind wirklich eine der besten Cover-Bands, die wir jemals gehört haben.

Der erste Impuls von uns und vielen anderen war, die Band zu fotografieren, oder zu filmen, später war die Tanzfläche voll von rockigen Frauen!

Danke WIMA GB für eine fantastische Rallye, es war hervorragend gemacht!

2020: Malaysia und/oder Deutschland